Swiss Farmer Power Inwil AG

Eine Ökobilanz, die sich sehen lässt

Gegenüber der reinen Kompostierung von Biomasse weist die Vergärung eine wesentlich bessere Energiebilanz auf, da die Vergärung Energie produziert, die Kompostierung hingegen Energie verbraucht. Vergleich der Verwertungsvarianten in Bezug auf Energieertrag und CO2 für 1'000 Tonnen Grüngut. 

SFPI (Vergärung in Trockenfermentern) KompostierungNassvergärung/Kompostierung
Netto-Energieertrag pro 1'000 Tonnen Grüngut 560 MWh -60 MWh 186 MWh
CO2-Einsparung pro 1'000 Tonnen Grüngut 146.2 t CO2 -15.7 t CO2 45.6 t CO2

Bei der Verwertung des Grünguts in der SwissFarmerPower Inwil wird im Vergleich zur Verwertung in einer Kompostierung mit kombinierter Nassvergärung die Netto-Energieausbeute aus 1'000 Tonnen Grüngut um ca. 375'000 kWh erhöht. Gleichzeitig wird eine zusätzliche CO2-Reduktion von rund 100 Tonnen erreicht. Durch die Vergärung des Grünguts in einem Trockenfermenter (thermophile Vergärung bei >53° C) können Speisereste und Küchenabfälle aus Privathaushalten und insbesondere von Restaurants und Hotels problemlos und hygienisch einwandfrei mit der Grüngutsammlung entsorgt werden.